Präsident Bernreiter begrüßt ersten Heimatbericht zur Situation des ländlichen Raums

28.01.2015: „Die positive Nachricht, dass der ländliche Raum mit Wirtschaftskraft, Wanderungsbilanzen, aber auch medizinischer und schulischer Versorgung aufholt, zeigt den Erfolg der nachhaltigen Politik des Bayerischen Landkreistags“, so Präsident Christian Bernreiter.

„Die positive Nachricht, dass der ländliche Raum mit Wirtschaftskraft, Wanderungsbilanzen, aber auch medizinischer und schulischer Versorgung aufholt, zeigt den Erfolg der nachhaltigen Politik des Bayerischen Landkreistags“, so Präsident Christian Bernreiter. Noch vor Jahren wurde der ländliche Raum auf Landschaft und Rückzugsraum für Erholungsuchende reduziert. Der ländliche Raum ist jedoch keine Restgröße zwischen den Metropolregionen München und Nürnberg, dies zeigt der nunmehr von Heimatminister Söder vorgestellte Heimatbericht 2014. 

„Mit diesem Heimatbericht haben wir auch eine Datengrundlage um den ländlichen Raum als eigenständigen und gleichwertigen Lebens- und Arbeitsraum unter besonderer Bewahrung seiner Eigenart und gewachsenen Struktur zu erhalten und weiterzuentwickeln. Chancengleichheit für den ländlichen Raum bedeutet Handlungskonzepte und aktive Förderung, sonst wird der ländliche Raum und damit die Heimat für zwei Drittel der bayerischen Bevölkerung von den Metropolregionen abgehängt! Aus meiner Sicht braucht der ländliche Raum ein eigenes Selbstbewusstsein und Selbstverständnis, um die großen Herausforderungen unserer Zeit aktiv angehen zu können und nicht nur zu reagieren. Wir müssen die Wettbewerbsfähigkeit, die Lebensqualität und vor allem die Zukunftsperspektiven des ländlichen Raums positiv weiterentwickeln, und dafür brauchen wir den Freistaat Bayern als verlässlichen Partner“, fasst Präsident Bernreiter zusammen.

Präsident Bernreiter bewertet den Heimatbericht als Anzeichen für eine Entwicklung in die richtige Richtung. Dem müssen weitere Schritte folgen. Insbesondere erwartet der Bayerische Landkreistag, dass die geplante Reform des Kommunalen Finanzausgleichs und die angekündigten Behördenverlagerungen den ländlichen Raum weiter stärken.