Gemeinsame Präsidiumssitzung der bayerischen und baden-württembergischen Landräte am 12./13. September im Landkreis Kulmbach

13.09.2019: Der Bayerische Landkreistag und der Landkreistag Baden-Württemberg sind aufgrund ihrer geografischen Nähe, ähnlichen wirtschaftlichen Verhältnissen und geteilter Herausforderungen eng miteinander verbunden. Umso wichtiger sind die regelmäßig stattfindenden gemeinsamen Präsidiumssitzungen der beiden Verbände. Gastgeber der diesjährigen Tagung war der Landkreis Kulmbach.

Der Bayerische Landkreistag und der Landkreistag Baden-Württemberg sind aufgrund ihrer geografischen Nähe, ähnlichen wirtschaftlichen Verhältnissen und geteilter Herausforderungen eng miteinander verbunden. Umso wichtiger sind die regelmäßig stattfindenden gemeinsamen Präsidiumssitzungen der beiden Verbände.

Gastgeber der diesjährigen Tagung war der Landkreis Kulmbach, der mit seiner herausragenden Position als drittgrößter Lebensmittelstandort in Bayern vertieftes Knowhow im Bereich der Lebensmittelsicherheit, einem wichtigen Aufgabengebiet der Kreisbehörden, anbieten kann. Fragen der Lebensmittelsicherheit und auch des Veterinärwesens beschäftigen die Landkreise in Baden-Württemberg und Bayern gleichermaßen.

Ehrengast des Festabends war der Bayerische Umweltminister Thorsten Glauber, MdL. Nachdem in Baden-Württemberg ein dem bayerischen Volksbegehren „Rettet die Bienen!“ vergleichbares Volksbegehren beantragt und am 14. August zugelassen wurde, konnten Ablauf, Umstände und Hintergründe des Verfahrens in Bayern aus erster Hand diskutiert werden. Auch der Amtschef des Umweltministeriums, Herr Ministerialdirektor Dr. Christian Barth, berichtete in der Sitzung dazu.

Weitere Themen der Tagung waren unter anderem die Umsatzsteuerpflicht der Kommunen und die Grundsteuer, zu denen der Amtschef des Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat, Ministerialdirektor Harald Hübner, berichtete.

Neben dem fachlichen Teil ließen es sich die bayerischen Landräte natürlich auch nicht nehmen, zu zeigen, was die fränkische Lebensart in der Stadt Kulmbach – der heimlichen Hauptstadt des Bieres – bedeutet. Der Festabend fand auf Schloss Thurnau statt. Für die musikalische Umrahmung sorgte unter anderem der Bürgermeister-Chor.